Schnittmuster

Schnittmuster...

Es handelt sich hierbei lediglich um Beispiele.

Jeder Schnitt kann nach seinen Wünschen des Besitzers verändert werden.

Bib-Schur

Bib-Schur

Bei der Bib-Schur, auch Hals-und-Bauch-Schur genannt, wird nur ein kleiner Teil des Winterfells geschoren, nur an der Vorderseite des Halses und an der Brust. Manche Leute erweitern die Schur teilweise bis unter den Bauch (bis hinter die Gurtlage). Die Bib-Schur ist ideal für Pferde, die nur leicht gearbeitet werden. Diese Pferde können mit einer geeigneten Decke auch Tag und Nacht draußen gehalten werden, wenn sich ein Unterstand auf der Weide befindet.

Irish-Schur

Irish-Schur

Die Irish-Schur ist sehr einfach und schnell durchzuführen, deshalb ideal für junge Pferde und welche, die sich nur in leichter Arbeit befinden. Das Fell wird an den Stellen geschoren, an denen das Pferd am stärksten schwitzt (am Hals und hinter den Vorderbeinen). Somit wird das Schwitzen an diesen Stellen reduziert, und dennoch produziert das Winterfell an den wichtigen Stellen genügend Wärme. Die Irish-Schur ist für Pferde geeignet, die tagsüber auf der Weide sind.

Trace-Schur

Trace-Schur

Die Trace-Schur ist der Chaser-Schur sehr ähnlich, aber nur die Hälfte des Fells am Hals ist geschoren und der Kopf wird teilweise oder gar nicht geschoren. Dies bietet dem Pferd mehr Wärme und Schutz. Die Trace-Schur ist für Pferde geeignet, die mäßig bewegt werden und sich tagsüber auf der Weide befinden.

Chaser-Schur

Chaser-Schur

Sehr ähnlich wie die Decken-Schur, hilft jedoch, die Muskeln am Oberhals warm zu halten. Die Chaser-Schur ist ideal für Pferde, die mittelgradig belastet werden und sich den Tag über auf der Weide befinden, wenn das Wetter es zulässt. Viele Leute trimmen oberflächlich die langen Haare entlang des Rückens hinunter zu den Beinen, um die Optik etwas anzupassen.

Decken-Schur

Decken-Schur

Die Decken-Schur ist ideal für Pferde, die mittelgradig bewegt werden und sich den Tag über draußen auf der Weide befinden, wenn es das Wetter zulässt. Durch das, dass Fell in den Bereichen stehen gelassen wird, die weniger aktiv schwitzen, wird das Pferd warm gehalten, ohne während dem Training exzessiv zu schwitzen. Viele Leute trimmen oberflächlich die langen Haare entlang des Rückens hinunter zu den Beinen, um die Optik etwas anzupassen.

Hunter-Schur

Hunter-Schur

Eine beliebte Schermethode für Pferde, die sich in mittlerer bis schwerer Arbeit befinden. Obwohl das meiste des Fells entfernt wird, bietet die Hunter-Schur immer noch Schutz in der Sattellage und hält auch noch die Beine warm und geschützt. Viele Leute trimmen oberflächlich die langen Haare um die Optik etwas anzupassen. Wie bei der Vollschur benötigt es bei der Hunter-Schur auch einer peniblen Sorgfältigkeit, das Pferd ständig warm zu halten.

Voll-Schur

Voll-Schur

Das gesamte Fell wird geschoren, inklusive der Beine und dem Kopf (Achtung: Dass Ausscheren der Ohren und Entfernen der Tasthaare ist aus tierschutzrechtlichen Gründen verboten). Die Schur hinterlässt das Pferd ohne die Möglichkeit sich selbst warm zu halten. Deshalb erfordert es einen größeren Aufwand um sicherzustellen, dass das Pferd nie der Kälte ausgesetzt ist. Die Vollschur sollte nur bei Pferden durchgeführt werden, die sich ganzjährig im Training befinden und an Turnieren teilnehmen.